Fischer Bibliothek der phantastischen Abenteuer

  Der Fischer Verlag begann im Jahre 1986 innerhalb der Allgemeinen Reihe
  mit einer Fantasy Taschenbuch-Serie, mit der Bibliothek der
  phantastischen Abenteuer. Herausgeberin war Verena Harksen. 

  Die äußere und innere Gestaltung der Reihe war sehr ansprechend. Alle
  Titelbilder waren Ausschnitte aus Gemälden von Claus-Dietrich Hentschel.
  Bemerkenswert war, dass die Texte im Inneren in blauer Schrift gedruckt
  waren. Aber auch die Auswahl der Werke konnte sich sehen lassen. 

  Mehrere Anthologien, vorrangig von Marion Zimmer Bradley
  herausgegeben, standen ebenso auf dem Programm wie - jeweils etwa
  zur  Hälfte - aktuelle und ältere Werke. Auch spricht für die
  Ausgewogenheit  der Auswahl nicht nur, dass neben Klassikern wie
  Abraham Merritt oder Henry Rider Haggard auch weniger bekannte Autoren
  und Autorinnen zum Zuge kamen, sondern auch, dass einige französische
  und auch deutsche  Werke einbezogen wurden. 

  Äusserst zutreffend war auch der Reihentitel, denn die Serie nahm alle
  Spielarten des phantastischen Genres auf, wobei auch das abenteuerliche
  Element nicht zu kurz kam. Nach 53 Ausgaben wurde die Reihe im Jahre
  1989 beendet.