Was ist das Besondere an FandiX

FandiX ist eine Datenbank, die den Anspruch hat, interaktiv ein sorgfältig recherchiertes,
möglichst umfassendes, optisch ansprechendes Spektrum der deutschsprachigen phantastischen Literatur zu präsentieren.

Zu jedem Datensatz gibt es eine Abbildung. Die Titelbilder werden restauriert, so dass sie Top-Qualität besitzen.

Die jeweiligen Angaben zu Publikationen, Autoren und Autorinnen, Verlagen, Reihen, Titelbildzeichnern, auch zu Inhalten u. v. m. sind miteinander vernetzt, so dass FandiX weit über eine bloße Auflistung von Publikationen hinausgeht. Neben der gezielten Suche nach einer bestimmten Publikation gibt es zahlreiche weitere Suchkriterien:

  • Alle Publikationen einer bestimmten Reihe (z. B. alle Perry Rhodan-Action Romane)
  • Alle Publikationen eines Autors
  • Alle Publikationen die zu einem bestimmten Zyklus/Universum gehören
    (z. B. alle "Warhammer 40.000"-Romane oder alle Romane aus dem Zyklus "Das Schwert der Wahrheit")
  • Alle Publikationen, deren Titelillustration von einem bestimmten Künstler stammt (z. B. alle Titelbilder von Johnny Bruck)
  • Und vieles mehr
Beispielsweise können auch Suchmerkmale verknüpft werden, also etwa alle Publikationen von Terry Pratchett, deren Titelbilder von Josh Kirby stammen, bei Verlag xy im Jahre 2001 erschienen sind, zum Scheibenwelt-Zyklus gehören und von Willi Mustermann übersetzt worden sind - und vielleicht noch als Hardcover erschienen sind. 

Die Datensätze der jeweiligen Publikationen enthalten darüber hinaus direkte Verknüpfungen zu Fortsetzungen oder vorausgehenden Publikationen, so dass es ohne Suchauswahl möglich ist, zwischen Datensätzen hin und her zu springen, also beispielsweise die Datensätze aller Bände des Zyklus "Game of Thrones" durchzublättern. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, aus dem aktuellen Datensatz zu ersehen, ob die Publikation bereits früher - möglicherweise in einem anderen Verlag, unter einem anderen Titel oder in anderer Form (z. B. als Heftroman, als Leihbuch) erschienen ist und sich diese Publikation dann per Mausklick anzusehen. 

Der zweite Komplex beinhaltet Informationen zu einschlägigen Kurzgeschichten.
Neben dem oder den deutschen Titeln umfassen die Informationen insbesondere
Originaltitel, Autor oder Autorin, Übersetzer, ggf. Zugehörigkeit zu einem Zyklus und Jahr des ersten Copyrights.
Dieser kurze Ausschnitt über die Funktionalitäten wird sicherlich Interesse geweckt gaben.
Einige Zitate zur FandiX-Datenbank mögen es noch verstärken: 


...eines der ambitioniertesten Projekte zur phantastischen Literatur in Deutschland überhaupt...
...eine brillante Idee und ihre exzellente Verwirklichung. Dem mehr als gelungenen Konzept...ist eine beeindruckend professionelle  
      Umsetzung gefolgt.
...Für alle Sammler und bibliographisch interessierten Menschen...stellt das Lexikon in der Tat einen Meilenstein dar.
...ein Fest fürs Auge eines jeden Fans, das er sich nicht entgehen lassen sollte.
...Die enorme Leistungsfähigkeit und wahre Funktionalität des Programms offenbart sich in der intuitiven Bedienung...

(Alles aus: Wolfgang Jeschkes "Das Science Fiction Jahr 2002", S. 763-768, Heyne-Verlag)